Allgemeine Geschäftsbedingungen

Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines
Diese AGBs gelten für alle Dienstleistungen die von Live&Smile angeboten werden. Mit der Vereinbarung eines Termins für eine Coaching-Sitzung bzw. mit der Beauftragung für ein Coaching oder Seminar gelten diese Bedingungen vom Auftraggeber (im Folgenden auch Klient genannt) als angenommen. Abweichungen von diesen AGB müssen schriftlich vereinbart werden.

2. Angebote, Zahlungsbedingungen, Honorar
Die Angebote sind freibleibend. Änderungen vorbehalten. Alle Honorare verstehen sich in Euro. Für Coaching- und Beratungsleistungen werden die in der Coaching- bzw. Beratungsvereinbarung festgelegten Honorare berechnet. Nebenkosten, wie Telefongebühren, Reise- und Übernachtungskosten usw., werden dem Klienten bzw. Auftraggeber gesondert in angemessenem Rahmen berechnet.
Solange keine Kostenzusage von anderer Stelle vorliegt, gilt der Klient als Schuldner des Coaching-Honorars.
Wir bitten das Honorar für Beratung, Coaching, einer Hypnosesitzung oder unsere Paketangebote vor Beginn des Ersttermins vollständig in bar zu entrichten. Bei der Buchung von Seminaren muss das Geld, sofern nicht anders vereinbart, bis zehn Tage vor Beginn auf dem Konto eingegangen sein.

3. Absage eines Termins
Eine kostenfreie Absage oder Terminverschiebung der Coachingsitzungen ist bis spätestens 2 Werktage vor dem Termin möglich. Danach wird das Honorar zu 50 % in Rechnung gestellt. Bei Terminabsage bzw. Terminverschiebung am Tag des Coachings sowie bei Nichterscheinen wird das volle Honorar als Ausfallhonorar fällig.

4. Anmeldestornierung
Die Stornierung eines gebuchten Seminars ist bis 14 Tage vor Beginn gegen eine Bearbeitungsgebühr von 40,- Euro möglich. Die Umbuchung eines gebuchten Seminars auf einen anderen Termin ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Bei einer späteren Stornierung werden 50 % der Veranstaltungsgebühr als Stornokosten berechnet. Von der Berechnung der Bearbeitungs- sowie Stornogebühren sehen wir dann ab, wenn für das betreffende Seminar ein anderer Teilnehmer benannt wird und mit diesem durch unsere Anmeldebestätigung ersatzweise ein Vertrag über die Veranstaltungsteilnahme zustande kommt. Bei Nichterscheinen wird die Teilnahmegebühr in voller Höhe fällig. Eine spätere Anrechnung ist in diesem Fall nicht möglich.

5. Rücktrittsvorbehalt
Wir sind berechtigt Veranstaltungen spätestens sieben Tage vor Beginn abzusagen. Bereits bezahlte Teilnahmegebühren werden in diesen Fällen unverzüglich zurückerstattet. Weitere Ansprüche, insbesondere Schadensersatzansprüche bestehen keine.

6. Höhere Gewalt
Wir sind berechtigt, bei höherer Gewalt die vereinbarten Coachingtermine zu verschieben, hierunter fallen auch Leistungshindernisse, die aufgrund Krankheit, Unfall oder ähnlichem entstanden sind. In diesem Fall wird die Coach den Klienten schnellstmöglich verständigen und einen Ersatztermin anbieten. Falls der Klient unter der hinterlassenen Rufnummer nicht zu erreichen war und auch in jedem anderen Fall besteht kein Anspruch auf Übernahme der Anfahrts- oder sonstiger Kosten.

7. Versicherungsschutz
Jeder Klient trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Coaching-Sitzungen sowie Seminaren und kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf. Das Coaching ist keine Psychotherapie und kann diese nicht ersetzen. Die Teilnahme setzt eine normale psychische und physische Belastbarkeit voraus.

8. Haftung
Bei den Coachings und Beratungen handelt es sich um reine Dienstleistungstätigkeiten. Ein Erfolg ist daher nicht geschuldet. Eine Haftung wird ausgeschlossen. Der Versand bzw. die elektronische Übertragung jeglicher Daten erfolgt auf Gefahr des Klienten.

9. Hinweis zur Hypnose
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass unsere Tätigkeit nicht die Dienste eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzt. Unsere Tätigkeit als Hypnotiseur grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit des Arztes oder des Heilpraktikers ab, indem keine Diagnose gestellt oder Heilungsversprechen abgegeben werden. Es werden keine Leiden mit medizinischen Erfordernis oder Hintergrund behandelt oder Medikamente verabreicht. Sollten Sie sich zur Zeit wegen irgendeines Leidens in medizinischer Behandlung befinden, so unterbrechen Sie diese auf keinen Fall ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt. Unser Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Gesundheitsprävention

10. Copyright
Alle an den Klienten ausgehändigten Unterlagen sind, soweit nichts anderes vereinbart ist, in der vereinbarten Vergütung enthalten. Das Urheberrecht an den Unterlagen gehört allein Markus Beuschl. Dem Klienten ist es nicht gestattet, die Unterlagen ohne schriftliche Zustimmung von Live&Smile ganz oder auszugsweise zu reproduzieren und/oder Dritten zugänglich zu machen.

11. Vertraulichkeit
Wir verpflichten uns, über alle im Rahmen der Tätigkeit bekannt gewordenen betrieblichen, geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Klienten auch nach der Beendigung des Vertrages Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren. Darüber hinaus verpflichten wir uns, die zum Zwecke der Beratertätigkeit überlassenen Unterlagen gegen Einsichtnahme Dritter zu schützen.

13. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Vereinbarungen oder die AGB insgesamt unwirksam sein oder werden, treten an Stelle der unwirksamen Vereinbarungen rechtsgültige Vereinbarungen, die der/den unwirksamen am nächsten kommen. Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

14. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort ist Landshut. Gerichtstand ist das für uns zuständige Amtsgericht Landshut. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

 

Geschäftsbedingungen Fernstudium

1. Vertragsbestandteile
Bestandteile des Vertrages sind das Anmeldeformular, die Widerrufsbelehrung, das
Muster-Widerrufsformular und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. Gegenstand des Fernlehrgangs
Gegenstand dieses Fernlehrgangs ist die Vermittlung von Fachwissen auf dem Gebiet der Ernährungsberatung.

3. Kursbeginn, Kursdauer
Der Kurs beginnt mit dem Tag des Erhalts des ersten Lernpakets und dauert 8 Monate. Die Kursdauer kann unentgeltlich um 2 Monate verlängert werden. Bei jeder weiteren 2-monatigen Verlängerung wird ein Unkostenbeitrag von insgesamt 40,-- Euro berechnet.

4. Zusendung des Lernmaterials
Das erste Lernpaket wird zusammen mit einer Kopie dieser Anmeldung sowie einer Anmeldebestätigung versandt. Alle weiteren Lernpakete versenden wir im monatlichen Rhythmus. Der gesamte Lerninhalt besteht aus insgesamt 9 Lehrbriefen. Im ersten Paket sind die ersten beiden Lehrbriefe enthalten. Jedes weitere Paket beinhaltet je einen Lehrbrief.

5. Abschlussprüfung
Im fünften Lehrbrief sind Einsendeaufgaben enthalten, welche eingeschickt werden müssen. Nach Einreichung und Beurteilung der Einsendeaufgaben sowie der bestandenen Abschlussprüfung erhält der/die Teilnehmende anschließend sein/ihr Zertifikat zum/zur Ernährungsberater/in. Dies ist allerdings nur der Fall, wenn zu diesem Zeitpunkt die Gesamtkosten vollständig bezahlt wurden. Andernfalls wird das Zertifikat erst nach Erhalt der Gesamtkosten ausgehändigt.
Wir verpflichten uns, die eingegangen Aufgaben innerhalb von zwei Wochen zu korrigieren und zu benoten.
Die Prüfung kann maximal zweimal kostenfrei wiederholt werden. Ab dem dritten Mal fällt ein Unkostenbeitrag von 40,-- Euro für jeden weiteren Versuch an. Im Fall einer krankheitsbedingten Verhinderung, kann die Prüfung nach der Genesung wiederholt werden. Die Institutsleitung sollte diesbezüglich informiert werden.
Die Prüfungsakte kann jederzeit eingesehen werden.

6. Kündigungsbedingungen
Der Fernunterrichtsvertrag kann ohne Angabe von Gründen erstmals zum Ablauf des ersten Halbjahres nach Vertragsabschluss mit einer Frist von 6 Wochen gekündigt werden. Nach Ablauf des ersten Halbjahres nach Vertragsabschluss, kann der Vertrag jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten gekündigt werden. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Das Recht des Veranstalters und des Teilnehmers, diesen Vertrag jederzeit aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt. Vertragsschluss ist der Tag, an dem die Anmeldebestätigung des Veranstalters beim Teilnehmer eingeht. Von diesen gesetzlich vorgegebenen Kündigungsregelungen kann nur zum Vorteil des Teilnehmers abgewichen werden.

7. Zulassung
Der Fernlehrgang zum/zur Ernährungsberater/in ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen.

8. Haftung
Das Institut haftet für die von ihm zu vertretenden Schäden bis zur Höhe der bis zum Zeitpunkt des Schadensereignisses vom Teilnehmer geleisteten Zahlungen. Darüber hinaus gehende Schadensersatzansprüche gegen das Institut – gleich aus welchem Rechtsgrund – insbesondere auch für indirekte Folgeschäden sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Fälle des groben Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit.

9. Gerichtsstand
Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus oder aufgrund des Vertrages ist der Wohnort des Teilnehmers.